Prolog

Andvaranaut

Mythos - nicht Fantasy!

Einst gingen die drei Asengötter Odin, Loki und Hönir über das Land, um die Welt zu erforschen. Sie gelangten nach einem langen Marsch spät an einen Fluss. Dort hofften sie, Nahrung zu finden und fanden stromaufwärts einen Wasserfall, der Andvarafors genannt wird.

Als die drei Götter näherkamen, sahen sie einen Otter, der einen Lachs gefangen hatte. Da die drei Asen hungrig waren, hob Loki einen Stein auf und mit einem geschickten Wurf traf er den Otter tödlich am Kopf. Da freuten sich die anderen zwei und bewunderten die Tat Lokis. Hatte er doch mit einem Steinwurf gleichzeitig einen Otter und einen Lachs erlegt. Sie wollten schon dem Otter das Fell über die Ohren ziehen, um ihn zu verspeisen, als sie in der Dämmerung in der Nähe den Lichtschein eines Hofes sahen.

So beschlossen sie, hinein zu gehen, um Nachtquartier zu erhalten und um die Beute zuzubereiten. Es war das Haus des überaus starken und zauberkundigen Fürsten Hreidmar, der ihnen Gastfreundschaft gewährte. Freudig zeigten sie stolz ihre Beute und erklärten, so kämen sie nicht mit leeren Händen in sein Haus. Als Hreidmar aber den Otter sah, rief er seine Söhne Fafnir und Regin herbei und erklärte, dass ihr Bruder Otr erschlagen worden sei und dass er auch wüsste, wer die Mörder seien. Sodann stürzten sie sich sofort auf die ungläubigen Asen, fesselten sie und erklärten ihnen, dass Otr, ihr Bruder, ein Gestaltwandler gewesen sei. Er habe die magische Fähigkeit besessen, sich in einen Fischotter zu verwandeln, um in dieser Gestalt Fische zu fangen.

Hreidmar forderte von den Asen Totschlagbuße für Otr. Andernfalls seien sie des Todes. Die Höhe der Summe bestimmte er folgendermaßen: Der Otter solle gehäutet und sein Balg vollständig mit Gold befüllt und dazu auch von außen ganz mit Gold bedeckt werden. Das solle zur Versöhnung genügen. Die Asen wollten zwar Buße leisten, hatten aber weder Gold noch anderes wertvolles Gut bei sich. Loki, der Listigste unter ihnen, wusste sich wie immer zu helfen und ging zu Ran, der Frau des Meeresriesen Aegir, um Rat zu holen. Von ihr erhielt er ein Netz und sie sagte zu ihm, er solle damit wieder zum Wasserfall Andvarafors zurückgehen und einen Hecht fangen. Der habe alles, was nötig sei. So begab sich Loki abermals zum Weiher und fing mit dem Netz prompt einen großen Hecht. Kaum war der Fisch an Land, verwandelte er sich in einen Zwerg. Es war ein Zwerg aus Svartalfaheim mit Namen Andvari, Sohn des Oinn, Bruder des Gust.

Loki forderte von ihm alles Gold, das er besitzen würde, sonst sei sein Leben verwirkt. Daraufhin gab Andvari Loki sein ganzes Gold. Heimlich steckte er sich aber zuvor einen Ring ein. Doch Loki sah es und listig wie er war, dachte er bei sich, dass es doch keinen Sinn machen würde, nur so einen unscheinbaren Ring einzustecken, wenn es nicht eine besondere Bewandtnis damit auf sich habe. Also forderte er auch dieses Kleinod. Da bat der Zwerg ihn, den Ring nicht zu nehmen.

„Warum?“, fragte Loki,
„Was ist an dem Ring so Besonderes? Gib ihn mir! Nicht einen Cent sollst du zurückbehalten!“
Das erboste Andvari dermaßen, dass er den Schatz und den Ring mit starken, weithallenden Worten verfluchte:

„Das Gold, das Gust besaß,
wird nur Verderben bringen,
und allen Edlen Streit.
Mein Schatz wird niemand nützen,
Er soll jedem den Tod bringen, der ihn besitzt.“

Loki erwiderte, dies schien ihm ein guter Wunsch zu sein und er wolle es jenem sagen, der den Ring als sein Eigentum nehme. So stapfte Loki frohen Mutes davon und gab den Hort mitsamt dem Ring weiter an Odin. Aber als Odin den Ring sah, erkannte er ihn sofort als den Ring Tyrs, der auch „Andvaranaut“ genannt wird und nahm ihn weg vom Hort, um ihn selbst zu behalten. Die Asen gaben nun Hreidmar das Gold. Dieser füllte damit den Otterbalg, stellte ihn auf die Füße und gebot dann den Asen, den Balg mit dem Gold ganz und gar zu bedecken. Dies tat Odin. Prüfend trat Hreidmar heran. Da sah er noch ein Barthaar und befahl, auch dieses zu bedecken, sonst sei die Buße nicht erbracht. So musste Odin den Ring wohl oder übel hervorholen und mit ihm das Haar bedecken. Erbost sprach er, dass nun die Todschlagbuße gegeben sei. Da sie nun nichts mehr zu befürchten hatten, drehte sich Loki beim Gehen an der Tür nochmal um und rief zu Hreidmar:
"Nun soll gelten, was Andvari gesprochen hat.

Das Gold ist dir nun gegeben,
und wahrlich große Buße hast du für unsere Häupter.
Aber dir, deinen Söhnen und allen, die den Ring besitzen,

wird er kein Glück schaffen,
sondern bringen wird er allen den Tod."

 

 

Aus der Lieder-Edda und der Snorra-Edda

Copyright © 2021 Company GmbH | Impressum | Sitemap | Contact | Design by cts